Aktuell

05.04.2018

Eine Rentnerin wehrt sich gegen einen Preisaufschlag von 85 Prozent. Recherchen zeigen: Immer teurere Altersheimplätze sind kein Einzelfall.
Mehr

Kat: News
03.04.2018

Wie die Heime bei Kostendruck und Personalmangel die Pflegequalität anpassen
Mehr

Kat: News

Psychiatrische Bedarfsabklärung

Bedarfsabklärungen für die ambulante Psychiatriepflege müssen gemäss Art. 7 Abs. 2bis der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV) von Pflegefachpersonen durchgeführt werden, die über ein anerkanntes Diplom in Pflege und über zweijährige praktische Berufserfahrung in der Fachrichtung Psychiatrie verfügen.

Die Überprüfung dieser Voraussetzung haben der SBK, der Spitex Verband Schweiz und santésuisse in einer administrativen Vereinbarung geregelt und eine Kommission eingesetzt.

Zu beachten gilt, dass dieses Bestätigungsverfahren nicht Bestandteil des Vertragsbeitritts und Erlangung der ZSR-Nr. für die freiberufliche Pflege ist. Freiberufliche Pflegefachpersonen, die Bedarfsabklärungen für ambulante psychiatrische Pflegeleistungen durchführen möchten, müssen praktische Erfahrung in einem psychiatrischen Bereich erbringen.

Die Gebühr für die Verfahrensadministration beträgt für SBK-Mitglieder CHF 150.– (zuzüglich MwST) bzw. CHF 195.– für Nicht-SBK-Mitglieder. Die Gesuche werden nach Eingang der Zahlung der Bearbeitungsgebühr bearbeitet. Die Kommission tagt dreimal jährlich.

Das Gesuch ist an folgende Adresse zu senden:
SBK Schweiz
Kommission «Zulassung zur Bedarfsabklärung für Psychiatriepflege»
Choisystrasse 1
PF 8124
3001 Bern

Auskunft erteilt der Spitex-Verband Schweiz.
Freiberuflich tätige Pflegefachpersonen können sich an das SBK-Beratungstelefon für den Freiberuf wenden.

Mutationsmeldungen
E-Mail: be(at)santesuisse.ch